Die großräumigen Kammern sind mit Materialien verkleidet, die elektromagnetische Strahlung absorbieren und so jegliche Reflexion von den Wänden vermeiden. Die Kammern verfügen über die notwendige Ausstattung, um den Empfang und die Übertragung elektromagnetischer Wellen zur Vernetzung von Fahrzeugen untereinander, mit ihrer direkten Umgebung und über die Gebäudefenster auch mit dem Außenbereich zu messen. Ein Bedarf, der durch die aufkommende 5G-Technologie und autonome Fahrzeuge weiter zunehmen wird.

Die von der Wallonische Region unterstützte Investition in Höhe von rund 10 Millionen Euro wird zudem als technologische Plattform für Konnektivitätsfragen in Wallonien dienen, mit denen sich verschiedene Akteure beschäftigen, so u.a. die wallonischen Behörden und bestimmte industrielle Sektoren wie Verkehr, Bau und Telekommunikation. Mit der Realisierung dieses Projekts geht die Schaffung von rund 20 neuen Arbeitsstellen einher.